Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/annchibannchi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
aber...

 

ich liebe ihn doch sooo...

und hätte ihn jetzt so gern in meinen Armen...

(auch wenn ers scheinbar nich mehr ganz so gern hat )

4.6.09 03:50


liebe = abhängigkeit ?!

Mir wird von Mal zu Mal bewusster, dass ich abhängig bin. Und dass ich immer tiefer in diese Abhängigkeit hineindrifte... Ich finde das kann nicht so weiter gehen.
Gesern war mein Cousin bei mir zu Besuch. Der, mit dem ich mich immer schon sehr gut verstanden habe. Da ist etwas zwischen uns, das nicht jeder fühlen kann... Ich kann es nicht beschreiben, aber gestern Abend war es nach ewig langer Zeit mal wieder da. Dieses "magische" Gefühl. Naja, wir beiden haben uns sehr gut unterhalten. Sebastian, so heißt er, hatte immerschon eine Neigung dazu alles zu hinterfragen. Er ist ein sehr nachdenklicher Mensch, der gerne philosophiert.
Irgendwie kamen wir im Laufe der Diskussion auch zu dem Thema LIEBE. Für ihn existiert dieses Wort nicht. Es hat keine Bedeutung für ihn; Liebe ist für ihn nichts anderes als Abhängigkeit. Und sich von einer Person abhängig zu machen bedeutet im übertragenen Sinne dann Angst vorm Alleinsein zu haben.
Sebastian folgert daraus, dass die Liebe zu einer anderen Person also im Grunde nichts anderes ist, als die Liebe zu sich selbst...

Mhm... Ich habe ihm dann gesagt, dass er sich einfach nicht so viele Gedanken machen soll. Er soll einfach mal geniessen, wenn er gerne mit einer Person Zeit verbringt.
Das ist für mich Liebe.

Im Grunde ist es doch nicht schlimm auf eine gewisse Weise anhängig voneinander zu sein.
Aber eben nur in gewisser Weise...
Und ich habe so langsam das Gefühl, dass diese Abhängigkeit -zwischen Flo und mir- mit der Zeit überhand nimmt.
Abhängig zu sein bedeutet nämlich auch verletzlich zu sein. Und das merke ich mit jedem Mal mehr, wenn ich wiedermal Angst habe er könne sich von mir entfernen. Flo.
Ich fürchte mir ist das außer Kontrolle geraten. Und ich muss schauen wie ich es wieder unter Kontrolle bekomme. Ich will ihm nicht ganz ausgeliefert sein. Es gab Momente, da war ich gerne voll und ganz ihm ausgeliefert. Da habe ich mich eins mit ihm gefühlt. Vollkommen.
Aber diesen Momenten folgten oftmals diese Verlustgedanken. Diese Angst sich völlig ihm hingegeben zu haben und dann letztendlich alleine gelassen zu werden.

Bis vor einiger Zeit war ich mir jedoch noch sicher, dass ich mir darüber keine Gedanken machen müsse. Ich war mir sicher, dass "wir" für immer sein würden. Oder, dass eine Trennung niemals von ihm ausgehen würde...
Bis vor kurzem...
Wir sind auf das Thema zu sprechen gekommen, was sein wird, wenn ich mit der Schule fertig sein werde und für ein ganzes Jahr außer Land sein werde. Ich will nach der Schule ein Jahr lang nach Australien, während er noch ein weiteres Jahr in der Schule verbringen muss. Wir hatten bis dato dieses Thema immer gemieden...
aber als wir darüber gesproche haben hat er etwas gesagt, das mich total fertig machte; was ich nie aus seinem Mund hätte hören wollen. Villeicht aus meinem... aber doch nicht von ihm!...
Er hat ein bisschen rumgedruckst und hat dann auf mein Drängen hin gesagt, dass es dann wohl zu Ende sein wird mit uns.
Und dann war er ganz erstaunt, dass ich erschrocken darüber war. (Die Frage, die ich mir in dem Moment gestellt habe, war, welchen Sinn es dann denn überhaupt noch macht die Beziehung aufrecht zu erhalten, wenn es doch eh darauf hinaus läuft, dass wir uns voneinander trennen müssen. Vielleicht ist genau das auch der Grund, weshalb ich mich in letzter Zeit so schlecht auf ihn einlassen kann...)
Ich glaube er entfernt sich mit der Zeit wieder von mir.
Ich habe da so ein ganz schlimmes, schleichendes Gefühl... und es macht mich fertig; es erdrückt mein Herz... Es ist ganz schlimm. Ich kann es gar nicht beschreiben. Es wäre nur so schrecklich ohne ihn.

Und genau das ist das, was ich mit Abhängigkeit meine. Und es ist schrecklich zu wissen, dass man mittlerweile so abhängig geworden ist, dass man alleine gar nicht mehr funktionieren würde. Was kann ich nur daran ändern?

4.6.09 03:35


placebo - i know

bald kommt das neue Album!!!

bis dahin noch die guten alten songs hörn


 

1.6.09 18:57


patrice - appreci luv

 hab nen coolen song von patrice entdeckt


18.5.09 16:45


plötzlich erwachsen?

18!

huhuuu.

Ich spüre mich ja plötzlich so erwachsen und reif.
Über Nacht muss ich wohl ausgereift sein.
Diese Altersweisheit - einfach wunderbar.

Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus, was?
Nichts da mit dem Traum aus den frühen Jahren der Pubertät von einer eigenen Whg, am besten mit dem Freund, der besten Freundin und deren Freund; oder hatten wir damals nicht sogar von einer Doppelhochzeit mit 18 geschwärmt? Die Freundin ist zwar noch die Selbe, der Freund -Lebenspartner-Nicht-Ehemann!- ist mittlerweile auch gefunden, nur die Whg liegt noch in weeeeiter Ferne.
Stattdessen sitze ich immer noch in der Schule; so wie ich es vor zehn Jahren, nein vor zwölf Jahren schon getan habe *ächz* und voraussichtlich auch nochmal ein jahr tun werde, wenns denn gut läuft...
*argh*
aber eeendlich 18!...

 

Ohjeeeh, da fällt mir gerade ein: Ich bin 18!
und wer den Film "Not a girl" mit Britney Spears kennt, der hat vielleicht schon eine Vorahnung?
Wir -die dreier-crew von damals- haben uns im zarten Alter von 12 Jahren (Ja, das war an meinem Geburtstag) zusammen gesetzt, haben unsere Wünsche für die Zukunft symbolisch in einer Kiste gesammelt und haben diese während eines feierlichen Rituals im Weinberg meines Opas vergraben - mit der Voraussetzung niemals jemandem davon zu erzählen UND diese, sobald der Letzte in unserem 3er-Clan die 18Jahre erreicht hat - und das bin in dem Fall ich- wieder ans Tageslicht zu befördern um zu schauen, was wir erreicht haben über die Jahre

Wie rührend.

Da ist es jetzt wohl meine Aufgabe die zwei anderen Mitglieder des "Clans" zusammen zu rufen.

Das dürfte doch eigtl. kein Problem sein...
wobei eines des "Clan"-Mitglieder mittlerweile nicht mehr dem unseren angehört...
was schade ist...

 

14.5.09 20:25


energielooos...

Heut ises echt mal wieder schlimm. Ich hab keine Energie, um irgendetwas zu tun.

Immerhin bin ich so früh wie schon lange nicht mehr sonntags aufgestanden. Ich hab mit meiner Schwester ein gaaanz tolles Frühstück für die Familie (insbesondere für die Mami) gerichtet uuund habe das Haus durchgesaugt...
Immerhin.

Als ich dann aber mein Zimmer erreicht habe, hat mich der Elan verlassen. Mein Hamster müsste mal wieder von seinem Dreck befreit werden, ganz zu Schweigen von meinem Zimmer, dass geputzt werden müsste...
Oh nein.
Und zu guter Letzt muss ich Mathe lernen. Und das muss ich wirklich! Und da fällt mir ein: BK (Bildende Kunst) schreiben wir Morgen ja auch noch... *schluck*

Und Flo will nachher noch kommen.
Na dann mal los, du faule Sau. Geschlafen wird nachher!

 

Muss ich immer alles

wissen was ich kann

... 

Aber wenn ich könnte wie

ich wollte würde ich gar nichts wollen;

ich weiß aber dass alle etwas wollen sollen... 

 

Wir sind Helden 

10.5.09 13:44


ganz komisches gefühl

War heute mit meiner besten Freundin unterwegs, waren tanzen. uuuuui

Flo war auch mit seinen Leuten weg. Mit zwei Singles. Mit zwei Singles, die es beide über längere Zeit nicht geschafft haben ihrer Freundin treu zu bleiben. Das ist der Grund, weshalb sie Single sind.
Flo ist mit ihnen unterwegs. Dort gibt es viele hübsche Mädchen mit langen blonden Haaren un groooßen Ohren*grins*
Hfftl. lässt er sich nicht von ihnen beeinflussen-von ihrem lockeren lifestyle.

Eigentlich würde er sowas niemals tun, hab ich bisher immer gedacht. Naja, aber heute hatte ich eben den ganzen Abend über ein sehr seltsames Gefühl. Seeehr komisch, wirklich. Hatte ich bisher noch nie so.
Eben so, als wüsste ich bescheid, dass heute etwas passiert ist, was nicht hätte passieren sollen.
Mhm...

Hope I'm wrong. 

10.5.09 03:49


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung